Reisner-Technik am Flughafen Dortmund

Mikrokosmos Flughafen: Viele Prozesse laufen parallel ab, die Gebäudetechnik muss perfekt funktionieren. Beim Dortmunder Flughafen sorgen jetzt Reisner-Anlagen für eine zuverlässige Kälteversorgung nach Maß.

Seit dem Neubau des Abfertigungstrakts wird der Dortmunder Flughafen per Contracting mit Kälte versorgt. Die Dortmunder Energie und Wasser DEW21 als Betreiberin der Kälteanlage verkauft dem Flughafen die Kälteleistung zur Klimatisierung des Flughafens und Kühlung der Kerosin-Tankanlage. Das damals nicht von der Reisner GmbH gefertigte System war mit vier Hubkolbenverdichtern und drei Trockenkühlern ausgestattet und verfügte über eine Gesamtkälteleistung von 1,056 MW. Mit der Zeit traten immer häufiger Probleme auf: Verdichterausfälle, nicht erbrachte Spitzenlastleistungen, hoher Energieverbrauch. Im Frühjahr 2008 begannen DEW 21 und Reisner GmbH gemeinsam damit, das Kältesystem zu optimieren. Die DEW21 wünschte sich eine Integration neuer Verdichter in die bestehende Anlage. Ein zusätzlicher Trockenkühler sollte das Konzept ergänzen. Die modulare Lösung der Reisner GmbH bestand aus zwei Verdichtermodulen mit je zwei Schraubenverdichtern und eigenen Schaltschränken.

Dadurch wurden zweimal 640 kW, also 1,28 MW Kälteleistung installiert. Leistungsanhebung und zusätzlicher Trockenkühler garantieren jetzt auch bei Spitzenlasten die Betriebssicherheit. Nicht auf Kosten der Energieeffizienz: Die Schraubenverdichter in ECO-Ausführung haben eine geringe Stromaufnahme. Diese Lösung und die genauere Regelbarkeit durch mehr Leistungsstufen sparen im Vergleich zu vorher rund 20 Prozent Energie ein. DEW21 und Contractingnehmer Dortmund Airport sind zufrieden. Gerhard Neuhaus, bei der DEW21 verantwortlich für das Projekt, resümiert: "Der Projektablauf war reibungslos, das Ergebnis überzeugt. Sowohl uns, als auch den Flughafen, der mit seinem komplexen Betrieb ein wirklich anspruchsvoller Contractingnehmer ist."